Fachbereiche Theaterpädagogik

Unsere fundierte Fort- und Ausbildung Theaterpädagogik BuT ist die qualitativ hochwertige Alternative zum Studium und gleichermaßen auf dem Arbeitsmarkt und nach den Rahmenrichtlinien des Bundesverbandes Theaterpädagogik anerkannt.

Auf den nächsten Seiten sind die verschiedenen Fort- und Ausbildungsformate im Detail erläutert (Inhalte, Strukturen, Schulungsgebühren u.a.):

1. Theaterpädagogik BuT Vollzeit von Oktober bis September: mehr
2. Theaterpädagogik BuT Teilzeit vierjährig an Wochenenden: mehr
3. Grundlagenbildung BuT / Spielleiter/in Vollzeit halbjährig ab Oktober und ab März: mehr
4. Grundlagenbildung BuT / Spielleiter/in Teilzeit zweijährig an Wochenenden: mehr
5. Aufbaubildung BuT Vollzeit halbjährig ab März mehr
6. Aufbaubildung BuT Teilzeit zweijährig an Wochenenden mehr
7. Orientierungsjahr Fortbildung Theaterpädagogik Teilzeit einjährig an Wochenenden: mehr

Allgemeine Informationen über die Fort- und Ausbildung Theaterpädagogik finden Sie hier weiter unten im Text.

Eine ideale Weiterqualifizierung

die sich an Personen aus allen künstlerischen, pädagogischen, darstellenden, soziokulturellen und theaterwissenschaftlichen Tätigkeitsbereichen richtet. Entsprechende Fähigkeiten können für beide Ausbildungsformen auch durch eine Eignungsprüfung nachgewiesen werden. Unser intensives Ausbildungskonzept führt zur Erweiterung vielfältiger Kompetenzen in zusätzlichen Arbeitsfeldern und ist deshalb besonders geeignet als Weiterqualifizierung sowohl für Schauspieler und andere Theaterberufe als auch für Pädagogen und kreative Menschen mit Spielerfahrung.

Eine ideale Weiterqualifizierung für folgende Berufsgruppen:

• Theaterpädagogik für Schauspieler
• Theaterpädagogik für Dramaturgen
• Theaterpädagogik für Regisseure und weitere Theatermacher
• Theaterpädagogik für Pädagogen und für die kulturelle Bildung
• Theaterpädagogik für Erwachsenenbildner, für Berufe der “Darstellenden Kommunikation”

Der rechtlich geschützte Berufsabschluss

»Theaterpädagoge/in BuT®« eröffnet ein spannendes und vielseitiges Arbeits- und Wirkungsfeld an der Schnittstelle von Kunst und Pädagogik. Überall dort, wo es auf die Vermittlung theaterpädagogischer, bzw. kultureller Inhalte und sozialer Kompetenzen ankommt, sind unsere Theater­pädagogikabsolventen erfolgreich im Einsatz. Weitere Informationen über die Abschlüsse finden Sie in den jeweiligen Seiten der Fort- und Ausbildungsformate.

Unsere Absolventen

Unsere Theaterpädagogen arbeiten erfolgreich an namhaften Theatern, Opernhäusern, in Schulen, in Museen, in kommunalen Einrichtungen genauso wie in Unternehmen sowie in verschiedenen pädagogischen und künstlerischen Arbeitsfeldern in Deutschland, Österreich, Schweiz und Übersee.

Unter anderem: Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Karlsruhe, Darmstadt, Semperoper, Junge Oper Hamburg, Kinder- und Jugendtheatern Nordhausen, Bonn, Speyer, Hessische Landesbühnen, Badische Landesbühnen, etlichen Freilichtbühnen und an vielen Schulen, Institutionen der Erwachsenenbildung, der Prävention und selbstverständlich freischaffend.

Ein paar Stimmen Ehemaliger finden Sie hier.

Förderung und Fördermaßnahmen

Berechtigte eines Bildungsgutschein erhalten nach AZAV die Möglichkeit einer Förderung zur Ausbildung zum/r Theaterpädagoge/in. Bitte erkundigen Sie sich nach entsprechenden Möglichkeiten bei der Agentur für Arbeit. Wir sind auch nach ESF für die Bildungsprämie, den sogenannten QualiCheck und nach dem Bildungszeitgesetz anerkannt: mehr

Die Unterrichtsfächer finden anhand von Workshops, Kursen und Projekten statt

• Theaterpädagogik (Methodik und Didaktik)
• Schauspieltechnik (zeitgemäße Methoden und Ansätze)
• Theaterspiel (Rollen- und szenische Gestaltung) von der Antike bis zur Gegenwart
• Bewegungslehre, Körpersprache, Mimik, Körpertheater
• Ausdrucksfähigkeit und Umgang mit Stimme, Sprache und Gesang
• Improvisation, Komposition, Produktion
• Bewegung Tanz, Choreographie
• Wahrnehmung und Sensibilität
• Literatur, Dramenanalyse, Theatergeschichte
• Projekte, praxisbezogene Anleitung, Inszenierungen

Detaillierte Informationen über die Kurs- und Unterrichtsinhalte finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Fort- und Ausbildungsformate (siehe Kurs- und Stundenpläne).

Theaterpädagogik und ihre Arbeitsfelder

Künstlerische Berufsfelder
Theater mit allen Sparten
Kinder und Jugendtheater
Jugendspielclubs an Theatern
Bürgerbühnen
Theater und Theaterpädagogische Zentren
Film und Fernsehen
Kulturelle Projekte
Museum (Museumstheater)

Soziale Einrichtungen
Bürger- und Jugendzentren
Einrichtungen besonderer Zielgruppen
Senioren-Zentren
Asylbereiche
Städtische Brennpunkte (Teilhabe)

Pädagogische Berufsfelder
Kindergarten
Schule (Schultheater AG)
Fach- und Hochschulen
Weiter- und Fortbildung in der Erwachsenbildung
Gesellschaftliche Berufsfelder
Kirchen, Gemeinden
Bildungsinstitutionen
Volkshochschulen
Kulturzentren
Kunst- und Musikschulen

Therapeutische Berufsfelder
Krankenhaus
Rehabilitation, z.B. Rollstuhltheater
Prävention, z.B. Drogen-, Kriminalität- und Sozialtherapie
Integration

Berufsfelder in der Wirtschaft
Schulungstheater
Kommunikationstraining
Weiter- und Fortbildung
Eventüheater
Öffentlichkeitsarbeit, Werbung

Öffentlich anerkannt und seit dem Jahr 2000 zertifiziert.

TWHD_Zertifikate
Es gibt zwei Ausbildungswege der Theaterpädagogik (anerkannt als angewandte Wissenschaft). Der erste ist die Weiter- oder Ausbildung beispielsweise an unserem Institut und der zweite Weg ist das Studium (Bachelor oder Master) an der Hochschule oder Universität. Als eines der ältesten Weiter- und Ausbildungsinstitutionen mit einem ausgereiften Curriculum und einem einzigartigen Theorie-Praxistransfer, ist die “Theaterpädagogische Akademie der Theaterwerkstatt Heidelberg” die optimale Ausbildungsstätte auf dem Weg in einen kreativen Beruf.
Downloads:
  1. Artikel Weiterbildung Theaterpädagogik Verlag Luchterhand