Startseite
theaterwerkstatt heidelberg

Herzlich willkommen bei der Theaterwerkstatt und der Akademie für Theaterpädagogik

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über
die Theaterpädagogische Akademie:
– die Weiterbildungsstätte für alle Arbeitsfelder der "Darstellenden Kommunikation"
– mit der rechtlich geschützten Abschlussbezeichnung "Theaterpädagogik BuT" seit 1999
– bietet einen anerkannten Berufsabschluss als Alternative zum Theaterpädagogikstudium (BA, MA)
– u.a. anerkannt nach dem Recht der Arbeitsförderung (Bildungsgutschein), ZAV, Kultusministerium…
– Teilzeit- und Vollzeitunterricht
– Absolventen kommen aus allen deutschsprachigen Ländern und aus aller Welt
– sie arbeiten an allen möglichen Theaterhäusern und/oder in Bereichen
– der kulturellen sowie interkulturellen Bildung (an Schulen, der Soziokultur, in Unternehmen u.a.)
die Theaterwerkstatt Heidelberg:
– ist seit 1992 ein Forum für Theatermacher
– ein Theaterlaboratorium ästhetischen Forschens
– Vorreiter und Wegbereiter einer inklusiven und teilhabenden Theaterkunst
– ein theaterpädagogisches Zentrum für alle Altersgruppen
– Mitbegründer der Bürgerbühnen aller Alters- und Zielgruppen
– eine Weiterbildungsstätte für Schauspiel und der Darstellenden Performativen Kunst
– eine Autorenwerkstatt für Auftragsarbeiten mit einem professionellem Ensemble
– ein Theaterteam, interessiert an humanistischen Auseinandersetzungen mit "spielerischen" Mitteln

Begeistert – Beseelt – Verkörpert!

Wir streben ein aktives Zusammenführen von künstlerischen und pädagogischen Inhalten an, um damit eine Verbindung zwischen Kunst, Kultur, "persönlicher Bildung und Entwicklung" herzustellen. Die Theaterwerkstatt Heidelberg ist eine freie anerkannte Bildungseinrichtung für Theaterpädagogik und bekannt für ihr vielfältiges künstlerisches Repertoire, das Absolventen befähigt, theater-pädagogisch (und somit kunstvermittelnd) tätig zu werden. Unser Fort- und Ausbildungsprogramm für Theaterpädagogik ist von Theatern, kulturellen, pädagogischen und wirtschaftlichen Institutionen, der ZAV und von einigen Ämtern für Lehrerbildung und Schulentwicklung als Bestandteil für das Schulfach "Darstellendes Spiel, Theater und Literatur" anerkannt.

Das Ambiente

Die Theaterpädagogische Akademie der Theaterwerkstatt Heidelberg befindet sich seit den 90er Jahren in einem historischen Logenhaus im Herzen der Altstadt von Heidelberg. Das Theater fasst bis zu 150 Zuschauer. Zentrale Arbeitsräume sind zwei Säle mit Parkettfußböden, eine Bühne und weitere Gruppenräume. Im Umkreis von nur 5 Minuten Fußweg befinden sich, der Universitätsplatz, das Stadttheater, das Junge Theater, die Universitätsbibliothek, zwei Mensen, das Schloss und zahlreiche Cafés in historischem Ambiente. Eine durchaus theatrale Umgebung im Sinne Tschechows, Labans, Stanislawskis, Dalcrozes, Wigmanns, Artauds, Duncans, Brechts, Nemerowskis, Becks, Grotowskis, Brooks, Barbas, Bauschs, Wilsons, Lilienthals und weiteren vielen Mitgestaltern eines theaterpädagogischen Selbstverständnisses ästhetischen Forschens.

Zertifizierung

Die Theaterwerkstatt und Theaterpädagogische Akademie Heidelberg ist für die Antragstellung von Bidlungsprämien, QualiChecks (ESF) und Bildungsgutscheinen zugelassen. Sie ist nach dem Recht des Arbeitsförderungsgesetzes anerkannt und erfüllt die von der Agentur für Arbeit erforderlichen Kriterien der AZAV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung).
Die Maßnahmennummer, die zur Antragstellung eines Bildungsgutscheins Beratern der Agentur für Arbeit mitgeteilt wird, lautet:
Vollzeitausbildung ab dem 10.10.2016: 624 0144 2016
Teilzeit Grundlagenbildung Theaterpädagogik/Spielleiter: 624 0177 2016
Teilzeit Aufbaubildung zum/r Theaterpädagogen/in: 624 0145 2016
Sollte eine Maßnahmennummer nicht aktuell sein, erkundigen Sie sich bitte bei uns.
Um nun weitere konkrete Informationen über unsere Fort- und Ausbildungsformate, Projekte und Theateraufführungen zu erhalten laden wir Sie ein, auf die Seiten dieser Homepage oben im Menü zu gehen.
Tüv Siegel AZWV
Zahlt sich aus: Die Bildungsprämie

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für
Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen
Union gefördert.